News

Spende für das Waldrappteam

Oliver Habel vom Waldrappteam mit dem symbolischen NWS-Spendenscheck vor der Burg in Burghausen

Projekt zur Wiederansiedlung des Waldrapps in Europa

Der Waldrapp gehört zu den am stärksten bedrohten Vogelarten weltweit. Bis ins 17. Jahrhundert war er ein in Mitteleuropa heimischer Zugvogel, welcher durch Überjagung nach und nach verschwand.
2013 ist der letzte Waldrapp im Mittleren Osten auf seinem Weg ins Wintergebiet in Äthiopien verschwunden. Seitdem gibt es in freier Wildbahn nur noch eine Population in Marokko, die jedoch kein arttypisches Zugverhalten mehr zeigt. Der Waldrapp ist somit in seiner arttypischen Lebensweise als Zugvogel ausgestorben.

Der Förderverein Waldrappteam, 2002 gegründet, hat es sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Projekte zur Erhaltung und Wiederansiedlung der Waldrappe zu fördern. Und das mit Erfolg!
An vier verschiedenen Brutgebieten, darunter auch die Burg in Burghausen, kann seither ein Zuwachs an Jungvögeln verzeichnet werden. Auch das Zugverhalten wird den Vögeln wieder antrainiert. Mit dem Einsatz von Ultraleichtflugzeugen erlernen die Waldrappe eine neue Flugroute, welche Sie dann an Ihre Nachkommen weitergeben.

Die NWS unterstützt dieses ambitionierte Projekt gern mit einer Spende von 2.000 Euro.